no-cover

Ratenzahlungsvertrag schweiz

Like
30
0
Saturday, 01 August 2020

Wir zahlen Gehälter am 5. und am 15. des Monats, der auf den Arbeitsmonat folgt, abhängig von der Kategorie des Vertrags, unter dem Sie bezahlt werden – solange wir Ihre autorisierte Arbeitszeittabelle rechtzeitig erhalten. Ein Monatsgehalt wird monatlich auf der Grundlage einer Anzahl von Zielstunden für einen bestimmten Monat festgelegt (Werktage mal Stunden pro Tag vereinbart). Unternehmen wie quitt.ch Dienstleistungen bereitstellen, die diese Zahlungen einrichten, berechnen und verarbeiten. Ihr Online-Rechner zeigt, wie viel Sie in Ihrem Kanton bezahlen müssen. Nach unserem monatlichen Gehaltsmodell erhalten Sie das Grundgehalt, solange Sie die in Ihrem Vertrag vereinbarte Arbeitsgewichtung (Prozentsatz) arbeiten, unabhängig von der Anzahl der Geschäftsstunden in einem bestimmten Monat. In der Regel sind lebende Kindermädchen rund CHF 1.000 billiger pro Monat, weil Sie ihnen Essen und Unterkunft, eine Form der Bezahlung in Form von Sachleistungen, zur Verfügung stellen. Die Gehälter in der Schweiz werden einmal im Monat gezahlt und basieren oft auf einem 13-Monats-System. Das bedeutet, dass ein Jahresgehalt in 13 Raten ausgezahlt wird: eine pro Monat bis zum Ende des Jahres, wenn ein Arbeitnehmer zwei Raten erhält. Weniger als ein ganzes Jahr zu arbeiten bedeutet, dass die Zahlung des 13. Monats in der Regel anteilig gezahlt wird. Es ist nicht dasselbe wie ein Bonus.

In der Schweiz gibt es keine Mindestlöhne, mit Ausnahme von Hausangestellten. Der Bund hat für Personen ohne Erfahrung oder Ausbildung einen Mindestlohn von CHF 18,90 pro Stunde festgelegt, der für Personen mit Erfahrung und Qualifikation auf CHF 22,85 steigt. Für eine 40-Stunden-Woche kommen diese bei rund CHF 3.275 bis CHF 3.960 pro Monat. Die Regeln und Preise finden Sie hier in französischer und deutscher Sprache. Wenn Sie jemanden ohne Aufenthaltsgenehmigung beschäftigen, der kein Schweizer Staatsbürger ist, müssen Sie eine Arbeitserlaubnis für sie beantragen. Wenn sie aus einer Der engeren Auswahlstellen der EU-Länder stammen, dann ist der Prozess einfach. Wenn sie aus einem anderen Land kommen, wird es kompliziert und manchmal unmöglich. Ihr lokales Gemeindebüro sollte in der Lage sein, Informationen über den Prozess zu liefern, der mit einem Arbeitsvertrag, Passinformationen und einer angemessenen Menge an Papierarbeit beginnt. Es gibt viele verschiedene Pläne der zweiten Säule und gesetzliche Mindestanforderungen. Die Zahlungen umfassen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerzahlungen, die von den Lohnzahlungen abgezogen werden. Anders als in den Vereinigten Staaten werden die Krankenversicherungsprämien nicht vom Take-Home-Gehalt abgezogen. Vielmehr ist die Krankenversicherung obligatorisch, aber getrennt von der Arbeit abgewickelt – die Menschen können ihre eigenen Anbieter und Policen frei wählen – und die Beiträge hängen vom Alter und Wohnort ab.

(Siehe Abschnitt über Alltag, Versicherung, Gesundheit für mehr.) Die Arbeitgeber sind nicht für die dritte Säule verantwortlich, sondern müssen für die erste Säule (oben, Punkt 4) Sozialversicherungszahlungen leisten und, wenn die monatliche Vergütung CHF 21.330 pro Jahr übersteigt, Zahlungen der zweiten Säule leisten. Genf hat seine eigenen Regeln, die das Minimum auf CHF 3.801 pro Monat festlegen und für qualifiziertes, erfahrenes Personal auf CHF 4`889 ansteigen. Diese Sätze gehen von einer 45-Stunden-Woche aus. Bereinigt um eine 40-Stunden-Woche kommen sie auf CHF 3.379 bis CHF 4.346.

Comments are closed.